Unsere Service Top 31

Ein guter Gastgeber zu sein ist eine Frage der inneren Einstellung. Wir entscheiden uns bewusst dazu, positiv, hilfsbereit und serviceorientiert zu sein, weil unsere Philosophie mit dem Gasterlebnis beginnt. Hier eine Hilfestellung für Berufseinsteiger.

  1. Wir begegnen unseren Gästen und Kollegen immer mit einem Lächeln und immer auf Augenhöhe.
  2. Wir informieren uns zu Schichtbeginn selbstständig über die Besonderheiten des Tages, ob etwas „aus“ ist und wie es um die Reservierungen bestellt ist.
  3. Wenn wir unsicher sind, ob wir unsere Gäste Siezen oder Duzen, sollten wir lieber das „Sie“ wählen.
  4. Wir sprechen mit unseren Gästen deutlich, in ganzen Sätzen und verfallen nicht in einen „Slang“.
  5. Wir sagen stets mit einem Lächeln „Bitte!“ und „Danke!“.
  6. Wir nutzen für das Servieren der Getränke immer ein Tablett.
  7. Wir stellen das Tablett nicht auf dem Tisch unserer Gäste ab, sondern servieren von diesem herunter.
  8. Wenn wir die Getränke servieren, zeigt das Etikett von eingesetzten Flaschen und Gläsern zu unseren Gästen.
  9. Bei Getränken mit Beistellglas (z.B. Wasser oder alkoholfreies Bier) schenken wir immer vor.
  10. Wir servieren Speisen und Getränke wenn möglich von rechts.
  11. Wir laufen NIE leer. Wenn wir ein Getränk oder eine Speise zu einem Tisch bringen, schauen wir auf dem Rückweg immer, ob wir irgendwo etwas mit zurücknehmen können. Zum Beispiel leere Teller!
  12. Wenn ein Glas vor unserem Gast leer ist, fragen wir sofort nach, was wir zu trinken bringen dürfen.
  13. Wenn wir unseren Gästen ein neues Getränk bringen, nehmen wir das leere Glas wieder mit.
  14. Bei Gästen, die nichts mehr trinken wollen, lassen wir das leere Glas stehen.
  15. Wir sind in der Lage, mindestens drei Teller zu tragen.
  16. Ungefähr 3 Minuten nachdem wir einem Gast eine Speise serviert haben, machen wir einen Checkback.
  17. Wir warten mit dem Abräumen der Teller, bis alle Gäste am Tisch fertig gegessen haben.
  18. Wenn wir die Teller nach dem Essen abräumen, fragen wir selbstverständlich abermals, ob alles recht gewesen ist.
  19. After Sale: Wollen wir noch einen Kaffee, eine Spirituose oder ein Dessert abfragen?
  20. Wir stapeln die Teller beim Ausheben sauber auf der Hand, notfalls laufen wir zweimal oder bitten Kollegen um Hilfe.
  21. Wir bringen unseren Gästen die Rechnung erst, wenn die Teller vollständig abgeräumt sind.
  22. Alle Mitarbeiter helfen sich gegenseitig und kümmern sich nicht nur um ihre eigenen Bereiche.
  23. Es gibt selten „Nichts“ zu tun! Bevor wir uns irgendwo zum gemütlichen Pläuschchen treffen, schauen wir, ob wir nicht doch den Kollegen zur Hand gehen sollten.
  24. Wir sind uns jederzeit bewusst, dass wir uns im Gastraum wie auf einer Bühne bewegen. Unsere Gäste sehen und beobachten uns jederzeit und bekommen mehr mit, als wir ahnen.
  25. Wir passen unsere Arbeitsgeschwindigkeit dem Geschäftsaufkommen immer an.
  26. Wir verabschieden und von jedem Gast und bedanken uns für seinen Besuch.
  27. Nachdem unser Gast den Tisch verlassen hat, richten wir den Tisch wieder her. Der Tisch wird komplett abgeräumt und abgewischt/desinfiziert. Blumen, Aufsteller und Kerze werden den jeweiligen Normen des Betriebes entsprechend wieder auf dem Tisch platziert. Erst dann kann der Tisch neu besetzt werden.
  28. Habt Spaß bei der Arbeit, begegnet Euch auch bei hohem Arbeitsaufkommen locker und mit einem netten Humor.
  29. Tragt das Feedback der Gäste in die Küche und lasst die Kollegen dort an der guten Stimmung teilhaben.
  30. Achtet bitte bei der Eintragung von Tischreservierungen darauf, dass immer der korrekte Name verwendet wird.